GesellschaftEpileptologie in Ö ZertifikateTagungen/Fortbildung Publikationen Preise/Stipendien Arbeitskreise/Projekte Links

 

Epileptologie Plus
Epilepsieambulanz
Formulare
 
 

 

 

 

ZERTIFIKAT EPILEPTOLOGIE PLUS

Die Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie konnte mit der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie ein Abkommen zur wechselseitigen Anerkennung der Zertifikate der jeweiligen Gesellschaften erreichen. Demgemäß wurden auch die Kriterien zur Erlangung des Zertifikats an die deutschen Kriterien angeglichen.

Das ‚Zertifikat Epileptologie Plus‘ kann durch jedes Ordentliche Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie neu beantragt werden. Für InhaberInnen des ‚Zertifikats Epileptologie‘ gelten bis 31.12.2011 Übergangsbestimmungen.
Das Zertifikat ist ab Ausstellung 2 Jahre gültig und muss dann durch die Zertifikatsinhaberin / den Zertifikatsinhaber aktiv erneuert werden.

Neuantrag für das ‚Zertifikat Epileptologie Plus‘

Jedes Ordentliche Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie kann zunächst zu einer Multiple Choice Prüfung antreten (die nächste Prüfung findet im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie (10.-12.11.2016) am 11.11.2016 in Innsbruck statt).


Die wesentlichen Prüfungsinhalte lassen sich wie folgt zusammenfassen:
- Pathophysiologie
- Epidemiologie
- Verlauf / Prognose / Absetzen der Medikation
- Klassifikation / Semiologie
- Differenzialdiagnose
- Antikonvulsiva inkl. Nebenwirkungen
- Therapiestrategien
- Chirurgische Therapie und Vagusnervstimulation
- Status epilepticus
- Epilepsie im Alter
- Klinische Diagnostik (Anamnese, Fremdanamnese und Befund)
- EEG (interiktal, iktal)
- Bildgebung
- Psychiatrische Komorbidität, Lernbehinderung
- Soziale Aspekte
- Epilepsie und Schwangerschaft
- Epilepsiegenetik
- Führerschein, Sport, Reisen
- Pädiatrische Epileptologie

Nach erfolgreicher Ablegung der Multiple Choice Prüfung kann die Überprüfung der anderen für das Zertifikat erforderlichen Qualifikationen erfolgen:
a) Ordentliche Mitgliedschaft der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie.
b) Nachweis der klinisch epileptologischen Tätigkeit für 6 Monate bzw. 12 Monate halbtags in einer Einrichtung mit spezieller Kenntnis auf dem Gebiet der Epileptologie. Zu solchen Einrichtungen zählen die von der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie anerkannten Epilepsieambulanzen für Kinder und/oder Erwachsene sowie Epilepsiezentren. Der Leiter/die Leiterin der Klinik/Abteilung/Ambulanz muss im Besitz eines aktuellen‚Zertifikats Epileptologie Plus‘ sein. Alternativ kann eine Tätigkeit von 8 Wochen (die fraktioniert abgeleistet werden kann) in einer vom Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie autorisierten Epilepsieeinrichtung (deren Benennung auf Antrag der Einrichtung durch den Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie erfolgt) anerkannt werden. Diese letztgenannte Ausnahmeregelung gilt nur für
niedergelassene FachärztInnen für Neurologie, Psychiatrie, Neurologie und Psychiatrie, Psychiatrie und Neurologie, Kinder- und Jugendheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie oder Neurochirurgie.
c) Erfolgreiche Ablegung der EEG-Prüfung der Österreichischen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie.
d) Abgeschlossene Facharztausbildung für Neurologie, Psychiatrie, Neurologie und Psychiatrie, Psychiatrie und Neurologie, Kinder- und Jugendheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie oder Neurochirurgie.
e) Nachweis von 20 Fortbildungspunkten aus dem Bereich Epileptologie in den letzten drei Jahren (Kriterien für Fortbildungspunkte siehe unten).

Die genannten Qualifikationen sind allerdings nicht Voraussetzung für den Antritt zur Multiple Choice Prüfung (diese kann bereits zuvor abgelegt werden).
Nach erfolgreicher Ablegung der Multiple Choice Prüfung und erfolgreichem Nachweis der genannten Qualifikationen wird die Kandidatin / der Kandidat zu einem mündlichen Fachgespräch eingeladen. Dieses Fachgespräch erfolgt mit zwei durch den Vorstand derÖsterreichischen Gesellschaft für Epileptologie nominierten KollegInnen. Es wird jeweils eine Kollegin / ein Kollege aus dem Bereich Erwachsenen-Epileptologie und eine Kollegin / ein Kollege aus dem Bereich Kinder-Epileptologie nominiert (Termin und Ort für das Fachgespräch werden individuell bekanntgeben).
Die Prüfungsgebühren betragen 50,- Euro für die Multiple Choice Prüfung plus 110,- Euro für das mündliche Fachgespräch.

Übergangsbestimmungen für Inhaber des ‚Zertifikats Epileptologie‘

InhaberInnen des ‚Zertifikats Epileptologie‘ der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie können das ‚Zertifikat Epileptologie Plus‘ bis längstens 31.12.2011 gemäß den Übergangsbestimmungen beantragen.
Die hierfür notwendigen Einreichunterlagen umfassen:
a) ‚Zertifikat Epileptologie‘ der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie.
b) Nachweis von 10 Fortbildungspunkten aus dem Bereich Epileptologie in den letzten zwei Jahren (Kriterien für Fortbildungspunkte siehe unten).
Die Bearbeitungsgebühr für die Ausstellung des ‚Zertifikats Epileptologie Plus‘ gemäß denÜbergangsbestimmungen
beträgt 10,- Euro.

Verlängerung des ‚Zertifikats Epileptologie Plus‘

Das ‚Zertifikat Epileptologie Plus‘ ist ab Ausstellung 2 Jahre gültig und muss dann durch die Zertifikatsinhaberin / den Zertifikatsinhaber aktiv verlängert werden.
Für die Verlängerung ist der Nachweis von 10 Fortbildungspunkten aus dem Bereich Epileptologie in den letzten zwei Jahren erforderlich (Kriterien für Fortbildungspunkte siehe unten).
Die Bearbeitungsgebühr für die Verlängerung des ‚Zertifikats Epileptologie Plus‘ beträgt 10,- Euro.

Erlangung von Fortbildungspunkten

Es werden ausschließlich Fortbildungsveranstaltungen berücksichtigt, die von der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie zertifiziert wurden.
Fortbildungsveranstaltungen müssen dem Thema ‚Epileptologie‘ gewidmet sein. Sie erhalten dann für:
- Abendveranstaltung mit einem Vortrag 1 Punkt
- Halbtags- oder Abendveranstaltungen mit mehreren Vorträgen 2 Punkte
- Ganztägige Veranstaltungen 4 Punkte
- Zweitägige Veranstaltungen 8 Punkte
- Länger als zweitägige Veranstaltungen 10 Punkte

Der Antrag auf Zertifizierung hat durch den Veranstalter vorab und schriftlich an das Sekretariat der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie zu erfolgen.
Die folgenden Veranstaltungen gelten als autorisiert und bedürfen keiner gesonderten Zertifizierung durch die Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie:
- Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie 10 Punkte
- Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie 10 Punkte
- Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Liga gegen Epilepsie 10 Punkte
- European Congress on Epileptology 10 Punkte
- International Epilepsy Congress 10 Punkte
- Annual Meeting der American Epilepsy Society 10 Punkte
In berechtigten Ausnahmefällen können internationale Veranstaltungen auch durch den Teilnehmer nachträglich zur Zertifizierung eingereicht werden.

Anfragen und Anträge

Sämtliche Anfragen und Anträge sind zu richten an:
Sekretariat der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie
Frau Tanja Weinhart
Hermanngasse 18, 1070 Wien
T: +43 (0)1 890 3474
F: +43 (0)1 890 3474-25
Mobil: +43 664 12 44 359
E: wt@studio12.co.at